Das Buch mit dem Titel Musiktherapie gibt einen für uns hochaktuellen Überblick über die Anwendung der Musiktherapie im anglo-amerikanischen Raum.
In sehr lebendiger Weise wird die Fachdiskussion vermittelt, wobei der Autor eindrucksvolle Fälle aus der Behandlungspraxis einbezieht. Er berichtet über Forschungen, die die Effizienz der Musiktherapie belegen und für uns neuartig sind. Das Buch bietet deshalb vielfältige Anregungen zum Einsatz von Musiktherapie im Kontext sozialpädagogischer und gesundheitspolitischer Aufgaben.
Dabei geht es um die Prävention in der Musik- und Sozialpädagogik und um soziale Kulturarbeit. Ausführlich wird die Musiktherapie in der stationären und ambulanten Kinder-, Jugendlichen- und Erwachsenenpsychiatrie und -neurologie dargestellt.

***************

Auf dem Hintergrund der wichtigsten Kreativitätstheorien geht sie der Frage der Kreativität von Menschen mit geistiger Behinderung nach und zeigt im Buch Kreativität von Menschen mit geistigen und mehrfachen Behinderungen Perspektiven auf für die Praxis in schulischen und außerschulischen Arbeitsfeldern.
Kreativität kennzeichnet heute nicht mehr nur ein Genie, sondern sie gilt als ein allgemein menschliches Potential. Allerdings wird sie nach wie vor bei Menschen mit geistiger Behinderung in Abrede gestellt. Dagegen wendet sich die vorliegende Schrift. Auf dem Hintergrund der wichtigsten Kreativitätstheorien geht sie der Frage der Kreativität von Menschen mit geistiger Behinderung nach und zeigt Perspektiven auf für die Praxis in schulischen und außerschulischen Arbeitsfeldern.
Der erste Teil der Schrift bietet eine grundlegende Einführung in das Thema der Kreativität. Danach wird der Bereich des bildnerischen Gestaltens aufgegriffen. Der dritte Abschnitt stellt Konzepte, Erfahrungen und Beispiele vor, denen im Hinblick auf Rhythmik, Bewegung, Spiel, Musik und Theater eine innovative und richtungsweisende Bedeutung zukommt. Quasi kontrapunktisch dazu geht es im vierten Teil um Ansätze, die dem Phänomen der Kreativität im Lichte von Kunst- und Musiktherapie besondere Aufmerksamkeit schenken.
Das Buch Kreativität von Menschen mit geistigen und mehrfachen Behinderungen stellt einen richtungsweisenden Praxisbegleiter für alle Berufsgruppen dar, die in der Arbeit mit intellektuell behinderten Menschen künstlerisch, pädagogisch und therapeutisch tätig sind.

***************************************

Buch: Verschmerzen= Musiktherapie mit krebserkrankten Frauen und Männern im Spannungsfeld von kurativer und palliativer Behandlung

*******************************
Dieses Buch Stille. Sterben. Erwachen. Musiktherapie im Grenzbereich menschlicher Existenz präsentiert drei wissenschaftliche Arbeiten in der Tradition der Wiener Schule der Musiktherapie. Gemeinsamer Tenor ist die Herausforderung des Unsagbaren, die Auseinandersetzung in Grenzbereichen von Klang und Wort, Leben und Tod. Die Autorinnen verknüpfen phänomenologische Herangehensweisen, medizinische und psychotherapeutische Grundlagen mit klinischer Musiktherapie.
M. Smetana zeigt auf, dass Stille Teil jeder musikalischen und wortsprachlichen Äußerung ist und es somit Aufgabe des Therapeuten ist, auch die Stille einer Reflexion zu unterziehen. S. Heinze beschäftigt sich mit dem Thema Sterben und Tod und veranschaulicht die therapeutische Begleitung sterbender Menschen. Ebenso anhand von Falldarstellungen erarbeitet K. Mössler einen Weg, Beziehung zu jenen Kindern aufzubauen und zu gestalten, die aufgrund schwerer Hirnläsionen den Verlust sämtlicher Kommunikationskanäle erlitten haben. Das Buch handelt von Menschenwürde, Beziehung und notwendigen therapeutischen Wegen. Angesprochen sind Musiktherapeuten, Psychotherapeuten, Psychologen, Ärzte mit all den Ausbildungsstätten, Musiker, Kollegen verwandter Berufe, Theologen, Politiker und Angehörige von Betroffenen.

 

Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!